Motto VerbINNdungen

Logo der Veranstaltung steht unter dem Motto

VerbINNdungen

 

Die Gemeinde Unterreit stellt den nächsten Austragungsort für die InnHügelLand Dult 2016. Das große Familienfest findet vom 23.-25. September statt. Der Festausschuss und Ida Lösch, die aus dem InnHügelLand e.V. mit der Organisation beauftragt ist, arbeiten ehrgeizig an den Planungen für ein wiederum reichhaltiges, spannendes und unterhaltsames Programm von Freitag- bis Sonntagabend.

Unter dem Motto „VerbINNdungen“ und dem entsprechenden Logo mit dem Inn als Wortspiel in der VerbINNdung möchten die InnHügelLandler Zeichen setzen. Dabei steht der Inn in zentraler Linie als Lebensader und damit Verbindung sowohl zwischen den Einwohnern, den Unterreiter Gemeindeteilen, den sechs InnHügelLand Gemeinden und im Weiteren auch zwischen den Landkreisen und Ländern.

Als Logo entwickelte das Organisationsteam ein stilisiertes Seil als Zeichen der Verbundenheit unter den InnHügelLand Gemeinden, aber auch unter dem Unterreiter Gemeindeteilen. Das Seil soll aber auch auf die mehr denn je aktuelle Notwendigkeit „an einem Strang zu ziehen“ aufmerksam machen.

Als Basis für das Dult Logo dient das bekannte InnHügelLand e.V. Markenzeichen. Hier soll alles zusammenfließen - selbst der blaue Strang als „Inn“ fließt gewissermaßen in das InnHügelLand Logo ein.  

Die weiteren Aktivitäten im Festausschuss sind die Planungen hinsichtlich Gewerbeausstellung auf dem Festgelände, das Festlegen und die Organisation der Abendveranstaltungen sowie die Programmpunkte während der Dulttage.

 

 

Ein kurze Retrospektive

Die InnHügelLand-Dult findet zum fünften Mal statt und viele kennen sie bereits. Sie kennen sie als Publikumsmagnet, als fröhlicher bunter Austausch mit dem Stück Liebe zum Detail, das die Dult nicht zu einer grauen Messe, zu einem reinen Umschlagplatz von Produkten und Dienstleistungen sondern zu einem regionalen Treffpunkt mit besonderen Charme macht. INDIVIDUELL, ENGAGIERT, WIRKSAM.

Die 1. InnHügelLand-Dult unter dem Motto "Sinneswandel" in Kloster Au im September 2005 war ein grandioser Erfolg. Das Gelände, mit der Kombination aus Kirche, Schule und Gastronomie, dem baulichen Mix zwischen Altertum und Moderne, dem großen und besonderen Rahmenprogramm sowie den Segen eines sonnenreichen Wochenendes belohnten Betreiber, Aussteller und Besucher. Mehr als 10 000 Gäste besuchten am Wochenende die Dult und die Abendveranstaltungen füllten das Festzelt. Diesen Anspruch an Qualität der Darbietung ist oberste Priorität, allerdings nicht als Leistungsschau und Wettbewerb sondern als Engagement mit dem Zeitgeist des Miteinander Füreinander.


 

Die 2. InnHügelLand-Dult unter dem Motto "Weltenbummler" in Aschau a. Inn im September 2007 begann in stürmischem Regenwetter. Klatschnass und Frierend ließen sich die Aussteller nicht von dem  - zeitweise chaotischen - Start entmutigen und wurden belohnt. Am Samstag strahlte die Sonne und lud die Besucher auf das Gelände ein, das sie als Weltenbummler empfing und zeigte, dass das InnHügelLand auf dem Globus ein ganz besonderer Ort mit besonderen Menschen ist.




 

Die 3. InnHügelLand-Dult unter dem Motto "Heim@Liebe" in Ramsau (Ortsteil Reichertsheim) im September 2009 war ein kunterbuntes Treiben. Die Schule stellte ihr Gelände zur Verfügung und was am Anfang als schier unlösbare Aufgabe erschien - das Gelände laut dem Motto zu gestalten - wurde ein stimmiges Bild, indem sich Aussteller, Besucher und Betreiber gerne tummelten und austauschten. Es bewies ein weiteres Mal, dass vieles möglich ist, wenn man ihm eine Chance gibt.

 

 

 

 

Die 4. InnHügelLand-Dult unter dem Motto "Brückenbauen" in Jettenbach ar erneut ein voller Erfolg. Wir bauen Brücken zueinander. Ob sie zwei Uferseiten verbinden oder zwei Herzen. Jeder ist ein Brückenbauer. So versteht sich auch das InnHügelLand, als ein Landstrich in Bayern mit Menschen, die zuweilen rauhbeinig erscheinen, aber einen wunderbaren Humor, eine offene Herzlichkeit und eine tiefe Liebe zu ihrer Heimat haben. Sie bauen Brücken zu anderen Landkreisen, Bildungssystemen, zu Mitbürgern, zwischen Jung und Alt und vielem mehr. Dieses Brückenbauen ist Ausdruck einer Eigenverantwortung der Bürger als wesentlicher Baustein für eine gemeinsame Zukunft. Jettenbach sucht die Verbindungen, wie z.B. 1919/1924 der InnKanal nach Töging, als zweite feste Verbindung über den Inn. Dann 1983 die Brücke über den Inn. Außerdem suchen sie Brücken der Freundschaft, wie z.B. zu der französischen Gemeinde St. Sartunin. Sie verbinden sich über Grafengars nach Gars und über den Inn nach Aschau mit dem InnHügelLand. Und sie verstehen sich wie alle anderen InnHügelLandler als Mittler, der anderen die Hand reicht und ihn ins InnHügelLand begleitet, bzw. auch seinen Weg dort findet. Der Toleranz, Integration und ein Miteinander Füreinander lebt. Alle Brückenbauer im und um unser schönes InnHügelLand hatten ein herrliches Vergnügen in Jettenbach.

 

 

DANKE SCHÖN!

An dieser Stelle sei allen Ausstellern, die die Dult seit ihrem ersten Erscheinen begleitet haben, ein ganz großer Dank ausgesprochen. Ihr Mut, Durchhaltevermögen, Ihre Geduld und auch die unternehmerische Weitsicht tragen dazu bei, dass die Dult in dem Rahmen stattfindet und sichzu einem festen Bestandteil in unserem Leben entwickelt hat.

Weiterhin gilt es, die Bürger aus den sechs Veranstaltergemeinden und angrenzenden Gemeinden über das Angebot aus Landwirtschaft/Direktvermarktung, Gastronomie, Gewerbe, Handel, Touristik/Kultur aufzuklären und regional zu fördern. Das Einzugs-Gebiet soll mit stetigem Bekanntwerden der Dult erweitert werden und so die Menschen in die Region holen und begeistern.

Mit Eigenverantwortung und dem Aufbau der Attraktivität soll der schleichenden Verwaisung und Vergreisung auf dem Land und der Wegzug in die Ballungszentren im InnHügelLand entgegen gewirkt werden. Das sind Fakten, die nicht verdrängt werden dürfen, sondern die man mit Engagement und Weitsicht für die Zukunft vieler Generationen hier vor Ort beherzigen und ändern muss, darf und kann.

Zur Erinnerung: Mit der Dult möchten die sechs Gemeinden Aschau a. Inn, Gars a. Inn, Reichertsheim, Jettenbach, Unterreit und Kirchdorf den Austausch und das regionale Leben fördern. Hier vor Ort soll ein bürgernahes Miteinander die Generationen in den Gemeinden jetzt und in Zukunft neben wichtigen Verkehrsknoten, Ballungszentren, Kultur- und Wirtschaftsstandorten im Landkreis Mühldorf, Rosenheim, Erding und der Stadt München stärken. Dabei werden Traditionen gepflegt und modernes Leben und Arbeiten unterstützt. Türe und Tor öffnen sich für ein Miteinander Füreinander.

Die Dult findet 2016 in der Gemeinde Unterreit statt und bietet wieder ein vielfältiges Programm und den Gewerbetreibenden einen attraktiven Rahmen für ihre Präsentation.

Die Dult…
      •    ist keine reine Werbeveranstaltung,
      •    ist kein traditionelles Volksfest,
      •    legt Wert auf die Qualität der Verkaufsprodukte,
      •    bietet ein niveauvolles Rahmenprogramm,
      •    ist keine politische Veranstaltung,
      •    stellt Menschen mit allen Facetten in den Mittelpunkt
      •    ….